Impressum  |  Datenschutz
Geh aus mein Herz...
<
15 / 1048
>

 
16.07.2020

Beweg Dich!... für Dich und für Menschen in Bangladesch, Nepal und Indien...

AKTUALISIERNG: Zwischen Covid-19, Arbeitsmigration und Wirbelstürmen.
Seit Beginn der Covid-19-Pandemie, d.h. seit Mitte März 2020, beobachtet Pastor Markus Lesinski (Hameln) auf den Pilger- und Wanderwegen rund um Hameln und im Weserbergland einen erhöhten Drang, sich spazierengehend, pilgernd, Fahrrad-, Motorrad- oder Cabriofahrend zu bewegen.

 
Nähere Informationen und ein ausführliches Booklet finden Sie auf unserer Seite:

Sponsoren Pilgern


Diese Bewegung möchte der Pastor gerne unterstützen und gleichzeitig durch ein Sponsorenpilgern, ähnlich einem Sponsorenlauf zwischen dem 12. und 26.07.2020 für je ein Projekt in Bangladesch, Indien und Nepal einsetzen, das sich Menschen annimmt, die durch Covid-19, Arbeitsmigration und Wirbelstürme/ Zyklone, jüngst zusätzlich durch eine Heuschrecken-Plage Haus und Zukunft verloren haben. Jeder zurückgelegte Kilometer soll diesen Projekten zugute kommen.
Neben ehemaligen Gemeindegliedern und Südasienspezialisten, dem ARD-Hörfunk-Leiter in Delhi hat auch Frau Dr. Flachsbarth, u.a. Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung dieses Projekt durch Texte für eine begleitende online-PDF-Publikation („Wegbegleiter“, veröffentlicht ab 12.07.2020) unterstützt.
Pastor Lesinski hat das Schicksal dieser Menschen zwischen 2013 bis 2019 als Pfarrer der EKD-Auslandsgemeinde Nordindien, d.h. der deutschsprachigen Gemeinden in Indien, Nepal und Bangladesch (www.evangdelhi.de) persönlich beobachtet und aktiv begleitet. In verschiedenen kirchlichen, interreligiösen, wissenschaftlichen und diakonischen Projekten ist er der Region und ihren Menschen seitdem weiterhin verbunden und engagiert.
Zu Beginn der Covid-19-Pandemie gelangten Berichte über Menschen nach Deutschland, die als Wanderarbeiter*innen in Bangladesch, Indien und Nepal aufgrund der Covid-19- Virus-Situation zu Millionen über Straßen, Wege und Bahntrassen in Südasien aus den Megametropolen wie Neu-Delhi, Mumbai, Kolkata, Dhaka oder Kathmandu in ihre Heimatdörfer und -regionen zurück wandern mussten.
         
Foto: Markus Lesnski
Fabrikarbeiter*innen, die durch ihre entbehrungsreiche Arbeit z.B. in der Bekleidungsindustrie für nicht nur preiswerte, sondern billige Ware in Europa sorgen, verloren von einem auf den anderen Moment ihre Arbeit und damit Verdienst und Unterkunft. Durch den Lock-down in den genannten Ländern sind bisher gewohnte Transportwege von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Zusätzlich verschärft sich die Situation dieser wandernden und mittellosen Menschen durch den verheerenden Zyklon „Ampha“ am 21.05.2020 und den zweiten am 26./27.05.2020 in der gleichen Region im Golf von Bengalen und nachfolgend in Mumbai.
Eine Heuschrecken-Plage in den vergangenen zwei Wochen, die von den Weiten Indiens mittlerweile bis Ostafrika vorgedrungen ist, trägt zusätzlich dazu bei, dass Grundlagen wie Hoffnungen eines Lebens zerstört, zerflossen und zerfressen sind. Zurückgeworfen auf sich selbst, sahen die meisten Arbeiter*innen nur einen Ausweg, zu Fuß über hunderte Kilometer zurück in ihre Heimatdörfer zu ziehen in der Hoffnung, dort etwas besser versorgt zu sein, von wo sie einst für ein besseres Auskommen in die Metropolen Südasiens, der Arabischen Halbinsel und der Welt aufgebrochen waren.
         
Fot Markus Lesinski
Das Sponsor-Pilger-Projekt möchte einerseits ortsunabhängig und Covid-19-entsprechend die Bewegung der Menschen im Weserbergland und in weiteren Teilen Mitteleuropas unterstützen. Andererseits aber auch die verschiedenen Hintergründe von Bewegung berühren: das Erspüren eigener Körperlichkeit, den Drang zu eigener Bewegung, die Erkenntnis eigener Grenzen, das Wahrnehmen des Reichtums mitteleuropäischer Natur, die Notwendigkeit zur Bewegung im Blick auf eigene sowie familiäre Existenz- und Zukunftssicherung, die Verbundenheit mit Menschen in Bewegung in einer globalisierten Welt, die Solidarität unter Menschen.
Die Teilnahme ist einfach: nach einer Anmeldung zwischen 12. und 26.07.2020 pilgert, geht, walkt oder fährt jede(r) Teilnehmer*in eine Strecke seiner Wahl mit Fahrrad, Motorrad, Cabrio oder Auto allein, mit Familienmitgliedern oder Freunden. Sein Pilgerergebnis meldet er spätestens bis 28.07.2020 in km, seinen Laufort mit Vor- und Nachnamen, gerne auch einem Foto von seiner Strecke.
Zugunsten der kirchlichen Projekte spendet er entweder freiwillig € 1,- pro Kilometer oder einmalig 5-Pilger-€.
Gerne dürfen auch selbst Sponsoren aus Familie, Verwandtschaft, Freundes- oder Arbeitskreis, Kirchengemeinde oder Sportverein für zurückgelegte Kilometer hinzugeworben werden.
Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Lokale und überregionale Sponsoren werden den Weg unterstützen.
Ergebnisse werden an die Teilnehmer*innen gesandt und auf der Website veröffentlicht.
Ab 12.07.2020 wird ein digitaler „Wegbeleiter“ mit geistlichen Impulsen und Informationen zum Download auf Tablet oder Smartphone und zum Ausdruck auf der Webseite www.muenster-hameln.de sowie unter sponsorenpilgern@gmail.com angeboten.

Jahreslosung 2020: Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus 9,24