Impressum  |  Datenschutz

Aktuelle Informationen vom Verein der Freunde und Förderer


Gefeiert wird erst nächstes Jahr
Münster-Bauverein muss Festveranstaltung zum 180-jährigen Bestehen wegen der Corona-Krise verschieben


Dr. Marion Müller zeigt im Münster auf das Sakramentshäuschen, dessen Restaurierung und Reinigung für den Münster-Bauverein wohl als nächstes Projekt ansteht.
FOTO: WFT 
Auf 180 Jahre Vereinsgeschichte zurückzublicken, ist schon etwas Besonderes und sollte Gelegenheit geben, dieses dauerhafte Bestehen entsprechend zu feiern.
Umso bedauerlicher ist es dann, wenn ein unabwendbares Ereignis wie die Corona-Krise dazwischenkommt und die geplante Veranstaltung wieder abgesagt werden muss.
In diesem Jahr ist dies dem „Verein der Freunde und Förderer des Münsters St. Bonifatius zu Hameln e.V." so ergangen, der im Jahr 1840 von dem damaligen Pastor Senior Schläger gegründet worden war, um mit der Hilfe des Vereins das Münster vor dem drohenden Verfall zu retten.
Den vollständigen DWZ-Artikel können Sie sich hier herunterladen:

DWZ-Artikel vom 12. August 2020



Zur Gründung des Münster- Bauvereins vor 180 Jahren hatte der „Verein der Freunde und Förderer des Münsters St. Bonifatius zu Hameln“ schon im Jahr 2020 ein umfangreiches Festprogramm geplant.
Weil die andauernde Corona-Pandemie auch im Jahr 2021 noch ähnliche Einschränkungen mit sich bringt, hat der Vereinsvorstand neue Formen des ehrenden Erinnerns an seinen Vorgängerverein entwickelt.
Eine Ausstellung im Münster läuft ganz aktuell. Sie trägt den Titel: „Ein Außenfahrstuhl am Vierungsturm?“
Aber auch eine Jubiläumsschrift zur Gründung des Münster-Bauvereins ist von Dr. Marion Müller erstellt und vom Förderverein herausgegeben worden. Titel: „Reformation in Niedersachsen.


Jahreslosung 2021: Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!